Skip to main content

AMD Vega oder Nvidia GTX?

Einleitung

Advanced Micro Devices alias (AMD) veröffentlichte die RX Vega Spezifikationen und Preise bei der SIGGRAPH 2017 am Sonntag und die Ergebnisse scheinen für ein wenig Enttäuschung zu sorgen. Mit Blick auf den Finanzen und AMDs sinkendem Aktienkurs , brauchte das Unternehmen eine gute Show durch den Vega-Release, um einige positive Nachrichten und Impulse zu gewinnen. Wie üblich ist AMD bei seiner Hardware mit einem effektiven Preis- / Leistungsverhältnis aufgetreten, aber scheint dennoch zunächst unfähig, Nvidias ältere Angebote auf Leistung oder Stromverbrauch zu übertreffen.

AMD enthüllte die RX Vega 64 und RX Vega 56 Linie von GPUs, mit Preisen von 499$ bzw. 399$ für den Einzelhandel. Zudem gibt es auch Limited Editions und wassergekühlte Varianten für die 64er Reihe, die mit Markups von $ 100 und $ 200 zu buche schlagen.

Zusammenfassung der Spezifikationen:

Grafikkarte AMD Radeon R9 Fury X AMD Radeon RX Vega 56 AMD Radeon RX Vega 64 AMD Radeon RX Vega 64 AMD Radeon RX Vega 64
GPU Fiji XT Vega 10 Vega 10 Vega 10 Vega 10
Fertigung 28nm 14nm FinFET 14nm FinFET 14nm FinFET 14nm FinFET
Recheneinheiten 64 56 64 64 64
Streaming Prozessoren 4096 3584 4096 4096 4096
Raster Operatoren 64 TBD TBD TBD TBD
Texture Mapping Units 256 224 256 256 256
Taktung GPU (Basis) 1000 MHz 1156 MHz 1247 MHz 1247 MHz 1406 MHz
Taktung GPU (Max) 1050 MHz 1471 MHz 1546 MHz 1546 MHz 1677 MHz
FP32 Compute 8.6 TFLOPs 10.5 TFLOPs 12.6 TFLOPs 12.6 TFLOPs 13.7 TFLOPs
FP16 Compute 8.6 TFLOPs 21.0 TFLOPs 25.2 TFLOPs 25.2 TFLOPs 27.4 TFLOPs
Memory (VRAM) 4 GB HBM1 8 GB HBM2 8 GB HBM2 8 GB HBM2 8 GB HBM2
Memory Bus 4096 bit 2048 bit 2048 bit 2048 bit 2048 bit
Bandbreite 512 GB/s 410 GB/s 484 GB/s 484 GB/s 484 GB/s
TDP 275W 210W 295W 295W 350W
Preis $649 (550€) $399 (340€) $499(425€) $599(510€) $699 (599€)
Launch 2015 2017 2017 2017 2017

 

RX Vega 64 und Vega 56

Die Preise sind innerhalb der erwarteten Range und ich bin erleichtert, dass Gerüchte von $ 500-plus  für die Basismodelle nicht Realität geworden sind. Aber die wirklich wichtige Frage, und wo die negative Stimmung herrührt, betrifft die Leistung der Karten. Einige hofften, dass Vega Nvidias GTX 1080 Ti in der Leistung herausfordern und zudem einen besseren Preis anbieten würde, aber leider sind diese optimistischen Erwartungen zunächst nicht erfüllt worden.

Die Vega 56 scheint in diesem Sinne vergleichbar mit einer GTX 1070 und die Vega 64 scheint ähnlich stark wie die GTX 1080 zu sein, welche bereits in der Mitte des Jahres 2016 veröffentlicht wurden. Um die Sache noch schlimmer zu machen, auch wenn diese Karten vergleichbare Leistung bieten, ist die Tatsache, dass AMDs GPUs wesentlich Energiehungriger als ihre Nvidia-Pendants zu sein scheinen. Das 64 Referenzmodell hat ein TDP von 295W, weit über den 180W der 1080er Modellen. Das 56 Referenzmodell hat einen TDP von 210W, ebenfalls weit über den 150W der GTX 1070 und sogar noch deutlich über dem Wert der 1080. Der höhere Stromverbrauch kann teilweise auf die den Leistungsstarken HBM2 Speicher zurückgeführt werden, der sich zukünftig vielleicht noch als Wunderwaffe entpuppt.

Die Vega-Karten schlagen Nvidias Karten in Sachen TFLOPS, aber es bleibt abzuwarten, ob dies zu einer bemerkenswerten Steigerung der Spiele-Performance führen wird (evtl. durch Treiberupdates). Es gibt natürlich auch die Vorteile wie bereits erwähnt bspw. von HBM2 gegenüber GDDR5X, die den AMD-Karten zugute kommen werden. Es bleibt spannend ob sich hier die höheren Kosten von HBM2 für AMD rechnen werden.

Eine Tatsache, wo AMD den entscheidenden Vorteil haben wird (und wo das Unternehmen fast immer einen Vorteil hatte) ist der Preis. Den günstigsten Preis, den ich für eine neue GTX 1070 auf Amazon- finden konnte sind $ 430, verglichen mit den $ 399 Startpreis der Vega 56. Bei der 1080 ist der günstigste Preis, den ich finden konnte, 530$. Es bleibt abzuwarten, wie die Nachfrage und die Bestandsstrategie von AMD die Preise der GPUs beeinflussen werden, sobald sie an den Markt kommen.

Schlussfolgerung

Die Quintessenz hier ist, dass Vega nicht besonders spektakulär ist und es vermutlich viele Enttäuschte Kunden jetzt doch zu Nvidia ziehen wird, dessen Leistung sich bereits bewährt hat. Ich denke, das primäre Problem vom AMD ist, dass Vega eher eine rechenorientierte Architektur besitzt, die für das Gaming nicht ideal ist. Vielleicht hat AMD die Entscheidung getroffen, dass Rechenzentren die lukrativere Sparte sind (was meiner Meinung nach wahrscheinlich sogar stimmt) und war überzeugt davon, dass Vega den Fokus auf reine Computing-Anwendungen setzten muss, allerdings nicht ohne auch zumindest eine adäquate Architektur für Spieler anzubieten.

Dennoch ist es offensichtlich, dass RX Vega nicht revolutionär ist und nicht bereit ist, Nvidias Hardware erfolgreich zu stürzen. Ich zögere dennoch, die RX Vegas einen Flop zu nennen, denn sie haben immer noch Wettbewerbsvorteile gegenüber hinsichtlich dem Preis und auf einigen Spezifikationen (HBM2), aber die Konkurrenz (Nvidias GTX 1080 Ti) und die Ungewissheit darüber, ob Vega 64 oder Vega 56 in der Lage sein wird durch Treiberupdates, die GTX 1080 und 1070 deutlich zu besiegen lässt viel Diskussion und Freiraum für Zynismus und Skepsis.

Wir halten für euch die Augen auf zukünftige mehr Benchmarks und Bewertungen offen und informieren euch über die neusten Entwicklungen im Gaming Sektor.

Wenn du auf meinen Artikeln auf dem Laufenden bleiben willst, kannst du meinen Blog oder/und meine Socialmedia Kanäle folgen.